Schon sind wir wieder mitten im Februar, unglaublich wie die Zeit vergeht.

Voller Vorfreude auf das Neue Jahr liess ich das 2016 gehen. Obwohl ich so positiv gestimmt war, empfand ich den Januar aber eher zäh und schwermütig. Habe oft schlecht geschlafen und kam einfach nicht in die Gänge. Anscheinend bin ich hier nicht alleine unterwegs, denn ich höre von einigen, dass sie sich mehr Leichtigkeit zu Beginn des Jahres gewünscht hätten.

Wie gehst Du damit um, wenn es nicht so läuft wie du gerne möchtest? Kannst Du es annehmen? Schwierig, oder? Wie überbrückst Du diese Zeit? Was machst du, wenn du ausgebremst wirst? Kämpfen, oder aufgeben?

Obwohl ich lieber kämpfen würde, fehlte mir letzten Monat ganz schlicht die Kraft. Es blieb mir nichts anderes übrig als anzunehmen. Und so verbrachte ich viel Zeit mit „nichts tun“, genoss den Schnee und Spaziergänge. Habe meditiert und war in der Stille. Für mich eine neue Erfahrung, denn ich bin gewohnt einfach weiter zu machen.


Schön, dass jetzt wieder mehr Lebendigkeit herrscht. Ich freue mich, dass die Tage länger sind, die Sonne sich öfters zeigt und die Leute sich vermehrt aus ihrem „Mause Loch“ begeben. Man spürt es förmlich, wie sich die Energie wandelt.

Auch bei mir persönlich wandelt sich sehr viel. Ende Januar habe ich meine regelmässigen Yoga Stunden abgegeben und werde nur noch vereinzelt Release Yoga und Workshops geben. Nach 20 Jahren unterrichten war es ein schwerer Entscheid, denn die lieben Yoginis sind mir sehr ans Herzen gewachsen. Trotzdem weiss ich, dass dieser Schritt nötig war um meiner Seele zu folgen.

Meine jahrelangen Aus- und Weiterbildungen im persönlichen Bereich, müssen endlich an die Öffentlichkeit. All die tollen „Werkzeuge“ darf ich nun in meiner neuen Arbeit in der Allergie Therapie einsetzen und den Menschen zu mehr Wohlbefinden verhelfen. Das tolle ist, dass damit viel mehr als nur die Allergie behandelt werden kann (Trauma, Schock etc). Und so öffnen sich ungeahnte Türen und Möglichkeiten. Ich freue mich riesig und werde sicher bald von den ersten Erfolgen berichten können.

Wenn du also jemanden kennst, der mit einer Unverträglichkeit oder Allergie sich abmüht, freue ich mich sehr über eine Weiterempfehlung; herzlichen Dank. Die Beschreibung findest du auf meiner Homepage und für Fragen bin ich stehst offen.

Zum Schluss möchte ich Dir noch eine Empfehlung weiter geben. Seit Beginn des Jahres machen wir als Familie bei unserem Abend Ritual, dass jeder 3 Dinge benennt die ihn heute zum schmunzeln oder lachen brachten, etwas das ihm Freude bereitet hat oder für etwas, das er dankbar ist. Noch besser wäre es, diese in ein Notizheft zu schreiben und dann als erstes am Morgen im Bett dir diese „Glücksmomente“ vor Augen zu führen. Es bringt Dich sicher in eine positive Energie und du gehst mit einem Schmunzeln ins Bett.

Teile mir doch Deine Ideen und Erfahrungen mit, wie Du Dich auf die Nacht oder den Tag vorbereitest. Was hilft Dir in Deine Kraft zu kommen? Ich freue mich auf Deine Inputs.

Danke, dass ich Dich auch in diesem Jahr mit meinen Gedanken und Ideen inspirieren darf. Bis bald.

Herzlich,

Deine Doris
Josefina